35 neue Obst- und Nussbäume in Jaidhof gepflanzt

02. Juni 2020
Quelle: Distrikt Österreich
Pater Stefan Frey pflanzt den Korbiniansapfelbaum, den Pfarrer Korbinian Aigner 1944 im KZ Dachau gezüchtet hat.

„Dass Du die Früchte der Erde geben und erhalten wollest, ...“, betet der Priester alljährlich beim Gesang der Allerheiligenlitanei während der Bittprozessionen. Früchte sind köstliche Gaben Gottes, die uns Gesundheit und Frohsinn verleihen. Gott möge sie uns erhalten! – Jaidhof hat sich in den letzten Jahren zu einem Paradies von Obstbäumen in beeindruckender Artenvielfalt entwickelt. Eine Interessengemeinschaft von Bauern setzte sich zum Ziel, das Kulturgut alter, teils vom Aussterben bedrohter Sorten zu erhalten. Mit Hilfe zahlreicher Sponsoren und in Zusammenarbeit mit der Samenpflegevereinigung Arche Noah in Langenlois-Schiltern sowie der Biobaumschule Schafnase in Eisenberg gelang es, hunderte von Bäumen aufzuziehen. Wir vom Schloss Jaidhof wollten uns da nicht lumpen lassen. Ende April wurden bei uns im Garten und im Park 35 neue Apfel-, Birnen-, Pfirsich-, Zwetschken-, Marillen- und Nussbäume gepflanzt, die – so hoffen wir – den Früchtebedarf der Schlossbewohner und der zahlreichen Gäste abdecken werden.

Patenschaften

Wir würden uns freuen, wenn einige unserer werten Leser eine Patenschaft für einen Baum übernehmen würden. Ein Obstbaum kostet € 36,- , ein Nussbaum € 93,-.

Wenn Sie einen der Fruchtbäume spenden möchten, rufen Sie uns bitte an: 02716 6515